KC 85/4
#1
Tuner usw.  KC 85/4
Da ich scheinbar nicht ganz der Einzige letzte Besitzer eines KC 85 (Heimcomputer aus VEB Mikroelektronik Wilhelm Pieck Mühlhausen - DDR) bin, mache ich mal einen Thread auf denker

Ich habe die Geräte vor 2 Wochen aus der Scheune geräumt und einiges geht noch davon dance Einen installiere ich gerade im Arbeitszimmer - Eine Kombination aus
* KC 85 /4 Grundgerät
* Floppy Disk Basis
* Floppy Disk Drive

Ich finde es wahnsinnig spannend, sich nach mehr als einem Viertel Jahrhundert wieder damit zu beschäftigen denker

Leider sind alle Disks / Kassetten, die direkt um die Wende herum meine waren, weggeschmissen, wie auch mehrere Disk-LWs und Busdriveraufsätzen flenne
Ich hatte damals für den KC ein Präsentationsprogramm fürs Kabelfernsehen geschrieben, was in der letzten Ausbaustufe die Hardware ziemlich ausreizte. Das Programm war in Basic mit Maschinencodeunterprogrammen für eine Echtzeituhr, Bildwechsel mit zufälligen oder gewollten Effekten, Großschrift und anderen Zeichensätzen... usw.
Quellcode (EDAS - .ASM) ist leider mit weg flenne Ich habe aber eine späte Version von einem Mitbenutzer bekommen, die ich reassemblieren will bei Gelegenheit.

Momentan ist ein Modul M052 zu mir unterwegs. Das ist ne Neuentwicklung vom KC Club und hat 2 USB Anschlüsse. Eine z.B. für eine Tastatur und die andere für einen Stick. Das Programm, welches in dem Modul auf EEPROM ist, unterstützt das Speichern auf u.a. FAT 16 / 32 Thumbsup

Ein Datenrecorder ist heute eingetrudelt:

[Bild: 20191123-130838.jpg]


und mir dem Adapter hoffe ich, das Videosignal auf den Monitor zu bekommen denker

[Bild: av2hdmikl.png]
MfG Mario . . [Bild: reel_slow.gif] [Bild: reel_fast.gif] . . . .
[-] 4 Benutzer bedankten sich bei Lippi für diesen Beitrag:
0300_infanterie, Baruse, egon, reginald bull
Zitieren  
#2
RE: KC 85/4
moin moin,

auf solch einem gerät habe ich dazumals eine datenbank für meine musik programmiert, in basic.
der gehörte der schule in welcher ich als hausmeister tätig war, einen eigenen hatte ich nicht, mangels verfügbarkeit
1. der geräte im handel und 2. aus monetären gründen.
das programm habe ich später für meinen amiga 500 angepasst, mit sprachausgabe.
das ganze fand vorwiegend nachts statt, da hing der haussegen mitunter ganz schön schief Grin

reginald
Das wahre Verbrechen verübt die volkstümliche Musik am Gehörgang der Menschheit.
( Benno Berghammer )
[-] 2 Benutzer bedankten sich bei reginald bull für diesen Beitrag:
0300_infanterie, Lippi
Suchen  
Zitieren  
#3
RE: KC 85/4
Lange Zeit hatte ich auch an einem Startrek Programm rumgemurkst - ist aber glaube nicht fertig geworden - wie der UL-ERROR zeigt lol1



[Bild: Whats-App-Image-2019-11-17-at-12-05-45.jpg]

[Bild: Whats-App-Image-2019-11-18-at-17-01-49.jpg]

[Bild: Whats-App-Image-2019-11-18-at-17-01-49-1.jpg]
MfG Mario . . [Bild: reel_slow.gif] [Bild: reel_fast.gif] . . . .
[-] 3 Benutzer bedankten sich bei Lippi für diesen Beitrag:
0300_infanterie, Baruse, sensor
Zitieren  
#4
RE: KC 85/4
Der sch.. Adapter geht dafür nicht Spank
MfG Mario . . [Bild: reel_slow.gif] [Bild: reel_fast.gif] . . . .
Zitieren  
#5
RE: KC 85/4
Falls es doch jemanden interessiert ... es geht ja nicht nur um den Anschluss eines solchen KC an einen modernen Fernseher, sondern betrifft alle alten Computer der Zeit.

Also: der oben gezeigte Adapter ist nicht ungeeignet, sondern einfach defekt und ich schicke den zurück.
Nach Infos aus dem KC Club soll qualitativ besser soetwas sein, da das Teil R / G / B umwandelt.
Ich berichte, wenn der da ist.

[Bild: adapter.png]
MfG Mario . . [Bild: reel_slow.gif] [Bild: reel_fast.gif] . . . .
Zitieren  
#6
RE: KC 85/4
Gerade mit Postauto angekommen:

Ein nagelneues M052 Modul für den ollen KC dance



[Bild: 20191125-150135.jpg]
MfG Mario . . [Bild: reel_slow.gif] [Bild: reel_fast.gif] . . . .
[-] 4 Benutzer bedankten sich bei Lippi für diesen Beitrag:
0300_infanterie, Baruse, egon, sensor
Zitieren  
#7
RE: KC 85/4
So ... fürs Gehäuse habe ich ein 16k Rammodul geschlachtet psst Das hatte 1988 mal 670,- Ostmark gekostet dash


[Bild: 20191125-164608.jpg]
MfG Mario . . [Bild: reel_slow.gif] [Bild: reel_fast.gif] . . . .
[-] 2 Benutzer bedankten sich bei Lippi für diesen Beitrag:
Baruse, egon
Zitieren  
#8
RE: KC 85/4, C 64, ZX 81 & Co
Habe hier mal ne neue Kategorie gemacht. Vielleicht gibts noch Liebhaber von alten Computern denker

Wenn nicht, kann ichs ja wieder löschen.
MfG Mario . . [Bild: reel_slow.gif] [Bild: reel_fast.gif] . . . .
[-] 1 Benutzer bedankte sich bei Lippi für diesen Beitrag:
0300_infanterie
Zitieren  
#9
RE: KC 85/4, C 64, ZX 81 & Co
Ich kann da zwar nicht mitreden, finde es aber dennoch interessant.
Bitte nicht löschen!
[-] 2 Benutzer bedankten sich bei Baruse für diesen Beitrag:
Lippi, ST3026
Suchen  
Zitieren  
#10
RE: KC 85/4, C 64, ZX 81 & Co
Ich kann auch net mitreden, kann mich aber noch gut erinnern wie man zu DOS Zeiten möglichst alle Treiber in den hohen Speicher geladen hatte, damit der Norton Commander 621384 freie Bytes für DOS gemeldet hat.
Das war auf jeden Fall Biertischthema damals. Jessas (schwäbischer Ausdruck des Entsetzens) vor 30 Jahren muß das gewesen sein.

So, und jetzt zurück zum Thema.
Gruß Manfred

2 x Grundig TS 1000. Jeweils wahlweise als 2Spur, 4Spur oder Autoreverse. Beide mit Dolby, drahtloser Fernbedienung, mit Op-Amp Ausgang zur Impedanz und Pegelanpassung und jetzt neu....die VU Meter zeigen Hinterband an. (Rest siehe Geraffel Liste)
[-] 2 Benutzer bedankten sich bei mampfi für diesen Beitrag:
Baruse, Lippi
Zitieren  
#11
RE: KC 85/4, C 64, ZX 81 & Co
Ich finde das sehr interessant, ich bin seit DOS 5.0 am PC. Mich würde interessieren, wie die USB Schnittstellen an der gezeigten Karte in das Betriebssystem eingebunden sind. Wurden da für USB neue Treiber geschrieben ? Welches Betriebssystem läuft auf dem KC 85 ?

MfG, Tobias

P.S. Woher stammt der Begriff Windows ? Aus dem Indianischen : Weißer Mann starrt durch Glasscheibe auf Sanduhr
[-] 2 Benutzer bedankten sich bei bitbrain2101 für diesen Beitrag:
Lippi, reginald bull
Suchen  
Zitieren  
#12
RE: KC 85/4, C 64, ZX 81 & Co
(26-11-2019, 07:51)mampfi schrieb:  Ich kann auch net mitreden, kann mich aber noch gut erinnern wie man zu DOS Zeiten möglichst alle Treiber in den hohen Speicher geladen hatte, damit der Norton Commander 621384 freie Bytes für DOS gemeldet hat.

Jaaaaa das waren noch Zeiten lol1
Suchen  
Zitieren  
#13
RE: KC 85/4, C 64, ZX 81 & Co
Tobias, ich fange nach nem viertel Jahrhundert auch erst wieder an mich reinzudenken... Leider habe ich viel vergessen, was ich mühevoll nachschlagen muss. (Systemzellen, Interruptadressen, Menuverteiler,...)

Ich muss mir erst noch ein RGB-Kabel basteln und warte auf obigen SCART > HDMI Adapter. Ich kann nicht immer mit dem Kram den Wohnzimmerfernseher blockieren. Das gibt Trödel mit der besseren Hälfte flenne

Grundsätzlich gibt es fast alles (Handbücher, Software...) zu den DDR-Computern im Netz.
Guter Anlaufpunkt ist der KCClub.de

So aus dem Kopf kann ich folgendes zu dem KC 85/4 sagen:
  • Hersteller: VEB Mikroelektronik Mühlhausen - Wilhelm Pieck
  • 4. Generation der Heimcomputer von Mühlhausen: HC900, KC85/2, KC85/3 > KC85/4, jedesmal mit verbessertem Betriebssystem und Hardwareverbesserungen
  • Betriebssystem CAOS (Cassette Aided Operating System) - in meinem Fall 4.2 - ausgeliefert vermutlich bis 4.3 - mittlerweile inoffizielle Weiterentwicklungen bis 4.7beta. Neueste Stabile Version: 4.5
  • CPU: UB 880 (baugleich ZILOG Z 80) mit reichlich 1,7 MHz
  • 128kByte RAM: zwei 16 KB Blöcke parallel ab Adresse 8000H. Durch das geniale Bank-Switching sind bis zu 4 MByte (!!!) adressierbar. (64k davon Bildspeicher)
  • 20 KByte ROM: 4 KB CAOS C, 8 KB CAOS E, 8 KB HC-BASIC
  • Grafik mit 2 getrennten Bildschirmspeichern, aus zusammen 64kByte, 320 x 256 Bildpunkte
  • im "normalen" Farbmodus 16 Vorder- und 8 Hintergrundfarben plus setzbares Blinkbit Vordergrund
  • im Textmode 40 x 32 Zeichen
  • Grundgerät "Basis Device" hat 2 Modulschächte
  • einige Module gab es damals zum Aufrüsten: Centronix, V.24, Joystick, 16K RAM, 64k RAM und später 256k Ram...
  • Zusatzgeräte im gleichen Gehäuse waren der Floppy Disk Controller, der ein eigenes Betriebssystem (CP/M) von Disk laden konnte (Z 80 mit 4 MHz)
  • Floppy Disk Drive - das heute begehrteste, weil selten und damals schweineteuer
  • Expander Device .. im gleichen Gehäuse mit automatischer Adressvergabe ... ich glaube max. 8 Geräte aufsetzber. Haben je 4 Modulschächte. Inkl. Bustreiber auf allen Leitungen

Die KC Serie von Mühlhausen unterschied sich von Anfang an von anderen Entwicklungen in der DDR (Robotron Z9001, Z1013, BSC3, Jugend+Technik Computer usw...) durch ein revolutionäres Speicherbank - Switching und ein sehr offen dokumentiertes Betriebssystem.
Die Grafikeigenschaften erreichten nicht ganz die der westlichen Geräte (ZX81, Spectrum usw.) - vor allem, was die Grafikgeschwindigkeit anbelangte.
Im KC gab es keine Grafik- oder Soundchips, die Z 8 0 CPU musste sich um alles selber kümmern.

Mir hat das damals gefallen, weil durch die offene Systemstruktur es einfach war, Programme selbst zu schreiben. Und nicht nur in BASIC, sondern im viel schnelleren Maschinencode / Assembler.

So, das solls erstmal gewesen sein. Ich hoffe, nicht zu langweilen denker

Hier nun mal ein Bild der inoffiziellen Weiterentwicklung zum KC85/5 - hauptsächlich durch Leute vom KC-Club:




[Bild: Bildschirmfoto-zu-2019-11-26-10-02-52.png]
MfG Mario . . [Bild: reel_slow.gif] [Bild: reel_fast.gif] . . . .
[-] 1 Benutzer bedankte sich bei Lippi für diesen Beitrag:
sensor
Zitieren  
#14
RE: KC 85/4, C 64, ZX 81 & Co
Hier mal noch die Linkliste aus dem KC85/5 - Handbuch:

Offizielle Website des KC-Club: http://www.kc-club.de/
Alternative Adressen: http://www.kc-club.org/
http://www.kc-club.net/
KC85-Labor: http://www.kc85.susowa.homeftp.net/
KC85/4 Aufbau und Bedienung: http://www.mpm-kc85.de/
Robotrontechnik mit Forum: http://www.robotrontechnik.de/
Emulatoren für den KC85:
KCemu von Torsten Paul: http://kcemu.sourceforge.net/
http://sourceforge.net/projects/kcemu/
KC85EMU von Frank Ludwig: http://www.kc85emu.de/
JKCEMU von Jens Müller: http://www.jens-mueller.org/jkcemu/
KCEMU von Henrik Haftmann: http://www-user.tu-chemnitz.de/~heha/hs_freeware/kcemu/
KC-Emulator von Arne Fitzenreiter: http://www.fitzenreiter.de/
MfG Mario . . [Bild: reel_slow.gif] [Bild: reel_fast.gif] . . . .
[-] 1 Benutzer bedankte sich bei Lippi für diesen Beitrag:
sensor
Zitieren  
#15
RE: KC 85/4, C 64, ZX 81 & Co
Hallo Lippi,

vielen Dank für die Infos, so viel wollte ich gar nicht. Schade, dass der Z80 so langsam getaktet ist. Den Z80 kenne ich von einem Lernsystem MicroProfessor, da habe ich versucht, in Maschinensprache zu programmieren. Hab aber gemerkt, dass ich kein Talent zum Programmieren habe. Aber es ist gut, sich etwas auf der Befehlszeile auszukennen. Wenn ich heute einem User sage "starte mal die Eingabeaufforderung mit Administratorrechten", weiss der nicht, wie das geht.

MfG, Tobias
[-] 1 Benutzer bedankte sich bei bitbrain2101 für diesen Beitrag:
Lippi
Suchen  
Zitieren  
#16
RE: KC 85/4, C 64, ZX 81 & Co
Hier noch die originale Speicheraufteilung im 85/4:


[Bild: Bildschirmfoto-zu-2019-11-26-13-54-24.png]



[Bild: kcspeicher.png]
MfG Mario . . [Bild: reel_slow.gif] [Bild: reel_fast.gif] . . . .
Zitieren  
#17
RE: KC 85/4
Einen der defekten konnte ich einfach wieder zum Leben erwecken: Sicherungshalter korrodiert..

Das gibt Gelegenheit zum Blick hinein:



[Bild: 20191127-111313.jpg]


[Bild: 20191127-111435.jpg]
MfG Mario . . [Bild: reel_slow.gif] [Bild: reel_fast.gif] . . . .
[-] 2 Benutzer bedankten sich bei Lippi für diesen Beitrag:
Baruse, egon
Zitieren  
#18
RE: KC 85/4
So, kurz mal probieren...
Das neue USB Modul rein, Stick gesteckt .... und alles, was ich aus dem Netz gestern draufgespielt habe, ist da Thumbsup
Das Modul hat einen 8k EEPROM und erweitert die Sytemfunktionen.

Ich bekomme gleich feuchte Augen dance




[Bild: 20191127-114032.jpg]


[Bild: 20191127-114001.jpg]


[Bild: 20191127-114328.jpg]


[Bild: 20191127-114448.jpg]
MfG Mario . . [Bild: reel_slow.gif] [Bild: reel_fast.gif] . . . .
[-] 3 Benutzer bedankten sich bei Lippi für diesen Beitrag:
Baruse, Captn Difool, egon
Zitieren  
#19
RE: KC 85/4
Hallo Lippi,

vielen Dank für die Bilder, sehr interessant. Mir fiel gerade die englischsprachige Beschriftung der Front auf, wurden die Geräte auch exportiert ?

MfG, Tobias

P.S. Gab es beim Bios oder RTC (falls vorhanden) auch ein Jahr 2000 Problem wie bei PC´s ? Das aktuelle Datum wird ja richtig angezeigt.
[-] 1 Benutzer bedankte sich bei bitbrain2101 für diesen Beitrag:
Lippi
Suchen  
Zitieren  
#20
RE: KC 85/4
Die Geräte haben kein BIOS und keine Uhr.

Der Rechner geht an und die CPU startet das CAOS aus dem ROM.
Ich kann nur nicht erklären, wie. Ich vermute, der RAM ist aus und das gibt ab 0000H NOP Befehle ... bis es den ersten im ROM findet ab C000H / E000H.

Export? Das weiss ich nicht denker
Ich vermute, das sollte einfach "besser" klingen Grin
Vielleicht auch, weil das BASIC auch nicht eingedeutscht wurde. War glaube eine Weiterentwicklung des gleichen BASIC wie im C64 (Bill Gates lässt grüssen...)
Erweitert um einige wissenschaftliche Funktionen...
MfG Mario . . [Bild: reel_slow.gif] [Bild: reel_fast.gif] . . . .
[-] 1 Benutzer bedankte sich bei Lippi für diesen Beitrag:
bitbrain2101
Zitieren  


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste